Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Habt ihr Wünsche oder sonstige Vorschläge?
Immer her damit!
Benutzeravatar
2ost
erfahren
erfahren
Beiträge: 494
Registriert: 10. August 2019, 13:43
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon 2ost » 18. September 2019, 19:24

Ghostvoice hat geschrieben:[...] Das ist keine Abwertung!
Leute, ich bin nicht aus Zucker. [:)] Hab es also nicht als Abwertung verstanden und kann dem Einwand sogar noch folgen. Darum kurz nur off-topic gefragt: Deine Signatur, Ghostvoice,
Ghostvoice hat geschrieben:"Diese Tür war immer nur für dich bestimmt. Und nun werde ich sie schliessen."
die stammt nicht zufällig aus einer kleinen Erzählung Michael Endes? :breites grinsen:
„Es gibt keine Helden mehr, Bishop. Nur noch Männer, die Befehle ausführen.“

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1228
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Kalliope » 18. September 2019, 19:47

Ich meine, es gibt kaum ein Forum, wo es NICHT irgendwann auch mal zu politischen Dikussionen kommt - egal, unter welchem Motto das Forum steht. Erlebt habe ich es wirklich überall - mit immer ähnlichem Verlauf und den immer gleichen Protagonisten. (Und sogar selben Threaderstellern - habe jetzt anderes Forum im Kopf.).
Es wird sich wahrscheinlich schlecht gänzlich vermeiden oder gar verbieten lassen.

Schön wäre aber, eine wirklich einsatzfreudige (und möglichst neutrale) Moderation, da nach meinem Erleben halt politische Diskussionen gerne in zu viel Emotionalität ob der eigenen Überzeugtheiten ausartet.
Unter Moderation verstünde ich auch: das Sanktionieren von "Starksprache", Übertreibungen, Angriffigkeiten, Unterstellungen u.ä. (inklusive 3 - 10 Ausrufezeichen hintereinander, das ist auch so eine Art, andere anzuschreien).

Abhanden kommt allgemein im Netz offenbar auch jegliches Differenzierungsvermögen oder halt der Wille dazu.
Alles, was nicht meine Meinung trifft, ist dann der andere Pol. Wer sich eher konservativ äußert, ist bereits "Nazi", wer sich eher liberal oder links äußert, gleich linksextrem. Mich bestürzt diese Polarisierung, das Denken in nur noch Extrempositionen, das Nichtmehrwahrhabenwollen von Graustufen. Eher Spaltung als Konsenssuche. Eher ein Gegeneinander denn ein Aufeinanderzu (Allgemeine Beobachtung.)

Es gibt (im Netz) eher eine Stammtischmentalität denn eine Diskussionskultur. Freilich sicher unterstützt durch die (naja, *hust*) Anonymität des Netzes.

Wie die optimale Lösung aussieht, weiß ich auch nicht. Denn eine gute Moderation ist an der Stelle auch entsprechend aufwendig.
Andernorts gibt es sowas wie gelbe und rote Karten. Bei roter Karte folgt eine mehrtägige Forumssperre. Das war sicher auch nicht immer fair (weil eben auch Moderatoren Meinungen haben), aber grundsätzlich keine so schlechte Idee.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Themis
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1289
Registriert: 26. Dezember 2016, 17:16
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Themis » 18. September 2019, 21:49

Ich antworte mal kurz ... Finde aber langsam keine Worte mehr. Es macht sich auch immer mehr eine hilflose Gleichgültigkeit breit.

Viele interessante Ansätze hier im Thread ... Kann nur nicht mehr einzeln darauf eingehen. Egal, persönliche Gründe, und ich kann mich schlecht abgrenzen, das ist nichts Neues.

Ich war seit Dezember 2016 hier dabei und hatte das Forum oft als hilfreich empfunden. Mehrfach gab es mal einen Knacks, aber der seit "dem" Thread entstandene bleibt offenbar bestehen. Ich fühle mich nicht mehr gut aufgehoben - als ob kein Denkraum mehr wäre.

Assoziation zu einer Szene aus Loriots "Pappa ante portas" zwischen dem verschwägerten Ehepaar:
- "Ich MÖCHTE Dich daran erinnern, dass wir NIEMALS verschiedener Meinung sind!"
- "Dann möchte ich Dir dringend empfehlen, Dich MEINER Meinung anzuschließen!!"
:heulen:

Kalliopes Gedanke mit der "Starksprache" drückte auch nochmals gut aus, was ich problematisch finde.
(Verbale) Gewalt ist nichts, womit ich zu tun haben möchte.

Ich sehe schon, es gelingt mir einfach nicht, auszudrücken, was ich eigentlich meine. Ich lasse es jetzt einfach.
Vielleicht hat auch jedes Forum so seine Zeit, wo es einem was bringt. Wenn es persönlich mehr Schaden als Nutzen anrichtet, zieht man sich lieber zurück.
Heimat gibt es nicht. Nirgends.

Benutzeravatar
Admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 480
Registriert: 21. Februar 2012, 13:43
Wohnort: SPS-Burg

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Admin » 18. September 2019, 22:48

Hallo zusammen,

das Forum entstand damals nachdem ein Vorgängerforum von seinem Admin geschlossen wurde. Seit 2012 sind wir bemüht den Usern eine Fülle an Diskussionsmöglichkeiten anzubieten. Natürlich sollte es in erster Linie dem Austausch über die Schizoide Persönlichkeitsstörung dienen, aber das allein wäre auf Dauer sicherlich sehr einseitig. Manche User sind schon jahrelang dabei und möchten bestimmt nicht immer die selben Themen aufwärmen und sich dennoch mit anderen unterhalten. Dass bei den Diskussionen nicht immer alles harmonisch ablaufen kann, ist klar und menschlich, weil wir doch alle verschieden sind. Nicht nur unser Charakter, sondern auch unsere Erziehung und das Umfeld im Kindes- und Jugendalter haben uns geprägt. Man kann Verständnis für andere Sichtweisen aufbringen, man kann sich in Toleranz üben und man darf aber auch eigener Meinung sein. Deswegen möchte ich Politik als Thema in unserem Forum nicht verbieten oder Themen mit solchem Inhalt zensieren.

Einen guten Vorschlag finde ich, dass man sich bei Themen, die einen sehr aufwühlen oder wo man sich missverstanden fühlt, entsprechend ausklinkt und so wieder Abstand gewinnt. In einem Forum wird man immer wieder auf Meinungen stoßen, die einen misslich stimmen und vielleicht sogar wütend machen, obwohl sie nicht so gemeint sind, wie sie sich schwarz auf weiß darstellen. Hier fehlen Mimik, Gestik und die persönliche Begegnung, die das Kommunizieren in der realen Welt differenzieren.

Wenn ich die Postings der User in diesem Thread lese, merke ich, wie bedacht und versöhnlich sich die Meisten hier äußern. Es ist eine nette Geste, wenn man sich nach einer hitzigen Diskussion einander anzunähern versucht. Vielen Dank!

Ich hoffe, dass es okay ist, wenn Politik im Forum nicht per se verboten wird und wünsche noch einen schönen Abend!

Beste Grüße
Admin

Benutzeravatar
2ost
erfahren
erfahren
Beiträge: 494
Registriert: 10. August 2019, 13:43
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon 2ost » 18. September 2019, 22:55

Passt alles, [:)] einzig
Admin hat geschrieben:[…] Hier fehlen Mimik, Gestik und die persönliche Begegnung, die das Kommunizieren in der realen Welt differenzieren.
… mir das im RL irgendwie auch alles fehlt. :verwirrt:

2ost [:P]
„Es gibt keine Helden mehr, Bishop. Nur noch Männer, die Befehle ausführen.“

Benutzeravatar
Ghostvoice
erfahren
erfahren
Beiträge: 424
Registriert: 21. Juni 2014, 00:14
SPS: Eher Ja
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Ghostvoice » 19. September 2019, 05:16

@2ost
► Text zeigen
Diese Tür war immer nur für dich bestimmt.Und nun werde ich sie schliessen.

Themis
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1289
Registriert: 26. Dezember 2016, 17:16
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Themis » 20. September 2019, 22:19

Da ich gerade am Sortieren bin, möchte ich als Threaderstellerin noch drei Dinge aus meiner Sicht äußern. Ich rechne nicht mehr damit, in irgendeiner Art verstanden zu werden, jedoch beunruhigt mich Unaufgeräumtes in meinem persönlichen Bereich. Daher möchte ich noch etwas Ordnung schaffen.

1. Mein Vorschlag, Politik und andere sensible Themen auszuklammern, sollte nicht auf eine Zensur hinauslaufen. Vielmehr hatte ich mich aus einer Art Verzweiflung intensiv damit auseinandergesetzt, wie solche Polarisationen entstehen und wie sie konstruktiv gestaltet und im Sinne einer wenigstens rudimentären Kommunikation genutzt werden könnten.
Da es dafür jedoch offensichtlich keine Lösung gibt, der Vorschlag, dieses Minenfeld ganz auszuklammern. Im Nachhinein eine Schnapsidee, ich hätte wissen müssen, dass der Vorschlag wieder nur neue Pole erzeugt.

2. Es tut mir leid, dass so viele gute und differenzierte Beiträge hier kamen, ich als Threaderstellerin aber darauf nicht mehr antworten konnte und kann. Nicht sehr höflich ... Ich habe immer wieder Beiträge zu einzelnen Usern hier aufgesetzt und diese auch zitiert, weil mich vieles sehr beschäftigte. Jedoch hatte ich immer wieder das Gefühl, dass es keine Worte mehr gibt, die nicht wieder Nebenschauplätze eröffnen; das gleiche Gefühl bei den noch so unverfänglichsten Beispielen, die ich aber gerne anbringen wollte, um eben unmissverständlich deutlich zu machen, wie ich mein Gesagtes meine, damit nicht wieder etwas missverstanden und hineininterpretiert wird.

Ich konnte diese Aufgabe nicht lösen. Daher habe ich jeweils alles wieder gelöscht.
Es bleibt Sprachlosigkeit, aber ich möchte gerne den Beiträgern danken und eben sagen, dass ihre Gedanken manches Konstruktive ausgelöst haben, das noch arbeitet. Es wurde auch viel dem von mir hier als destruktiv und gewaltsam Empfundenen entgegengesetzt. :Blümelein:

3. Mir unverständlich bleibt - und das ist auch etwas, das mit am meisten Fassungslosigkeit erzeugt -, warum ein Hinweis darauf, dass ich beobachte, dass hier mit Steinen geworfen wird und ein Aufruf zur Mäßigung beantwortet wird - auch von Moderatorenseite - mit "Wir finden es aber gut, zurückzuwerfen, wenn wir beworfen werden" und "Jeder muss doch einsehen, dass wir Recht haben".
Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Es scheint mir sämtliche Grundregeln einer gepflegten Kommunikation, die doch Gemeingut sein sollten, auszuhebeln. Wer anderen "selbstgewählte Filterblasen" unterstellt, sollte sich zumindest bewusst sein, dass auch er selbst sich in einer solchen befindet - wie jeder Mensch und einfach aufgrund der eigenen Prägungen, Erlebnisse, Erfahrungen und Meinungen. Das vermisse ich hier.
(Beispiele aus Resignation gelöscht.)

Es mag sein, dass diese Eskalation "nur" in einem bestimmten Thread stattfand. Doch erzeugt das Ausmaß des fehlenden gegenseitigen Respekts mehr als Unbehagen. Was wieder zum Ausgangspunkt zurückführt: Da sonst weitgehend hier im Forum schon meist Respekt und Wertschätzung da sind, entstand daraus eben der Gedanke, dass es am Thema liegt und man darauf vielleicht reagieren könnte.

Ich bin noch unentschlossen, was ich mache. Ich habe aus dem Forum über die Jahre viel sehr Hilfreiches mitgenommen und auch auf persönlicher Ebene "sprechen" gelernt, was ich noch nie getan hatte. Es gab viele fruchtbare Diskussionen, Gedanken und Lesetipps. Für all das bin ich sehr dankbar.

 ! Nachricht von: Mod-Team
Framing und Stigmatisierung gelöscht

(Mein Blick auf jemanden, der
 ! Nachricht von: Mod-Team
Framing und Stigmatisierung gelöscht, Autorin wurde auf eigenen Wunsch gesperrt
würde sich auch grundlegend ändern, obwohl ich ihn bin dahin vielleicht ganz reflektiert und interessant fand. Der Knacks wäre auch hier kaum mehr zu kitten und kein Vertrauen mehr herzustellen, bei allem Bemühen, seine Gründe zu verstehen. Ein Unbehagen bliebe da auch, das künftig Offenheit bzw. Öffnung und interessierte Zuwendung verhindert.
Und bevor hier wieder was auf einer Nebenschiene kommt: Für mich persönlich IST das in der Auswirkung vergleichbar. Jedem steht es frei, das anders zu sehen und Gewichtungen unterschiedlich zu setzen. Ich habe das starke Beispiel aber absichtlich gewählt, damit vielleicht verstanden wird, welches Ausmaß der "Knacks" für MICH hat.)

Das solls dann mal gewesen sein. :zu halten:
Heimat gibt es nicht. Nirgends.

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 624
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Traumafrau » 21. September 2019, 10:29

Das ist dann wohl leider das letzte Mittel der Wahl: sich unter dem Deckmäntelchen der Ohnmacht und Erschütterung hinter der Opferrolle verschanzen, um von dort heraus Leute die nicht auf Linie spuren mit abscheulichsten Monströsitäten zu brandmarken. Ohne Worte.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1721
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon Indigocat » 21. September 2019, 11:00

Tiffy und auch Themis haben gerne ausgeteilt. Besonders Tiffy wollte einem gerne mal unter dem scheinbaren Deckmäntelchen der Vernunft vorschreiben, wie man zu denken und bestimmte Dinge zu interpretieren hat. Darin bin ich mit ihr auch aneinandergeraten. Da wird gerne mal mit zweierlei Maß gemessen, wie schon erwähnt. Aber ich glaube nicht, dass sich beide nicht unweltbewusst verhalten und auch nicht, dass einer von beiden einen SUV fährt und wenn, das nicht vernünftig begründen könnte. Deshalb verstehe ich auch ihre Reaktion auf Greta Thunberg nicht. Da muss irgendwo tief in der Psyche etwas im Argen liegen oder sie haben ein ganz anderes Selbstbild von sich, als es der Wirklichkeit entspricht.
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Benutzeravatar
2ost
erfahren
erfahren
Beiträge: 494
Registriert: 10. August 2019, 13:43
SPS: Ja

Re: Neutralität in Bezug auf Politik, Religion, Gender, Nationalität etc.

Beitragvon 2ost » 21. September 2019, 13:42

Moin,

Ghostvoice schrieb, in etwas anderem Zusammenhang, hier mal was, dass ich an dieser Stelle nun grob mutwillig dermaßen entfremdend zusammen kürzen möchte, dass es meine nachfolgende Gegenüberlegung unterstützen hilft.
(Ich hoffe, mit dieser Ansage, sei mir das in diesem Falle hier nachgesehen.)
Ghostvoice hat geschrieben:[...] kann ich zwar verstehen, allerdings nur vom Standpunkt eines Menschen, der hier noch nicht lange mitschreibt. Das ist keine Abwertung! [...] Damit will ich ausdrücken, daß diejenigen, die schon seit Jahrem hier mitlesen und schreiben irgendwann vieles [...]
Kurz: Vieles verstehe ich nicht, kann es gar nicht, da mir die dazu notwendige Einsicht in die langjährige Entwicklung innerhalb der Forengemeinschaft hier schlicht nicht gegenwärtig doch ist.

Kann ich das nun aber nicht vice versa an alle alten Hasen hier - gleichfalls nicht bös gemeint - zurück geben? Für mich, als den Neuen hier, scheinen viele Zwiste, die in den vorherigen Beiträgen angedeutet wie aber auch mehr oder minder offen ausgetauscht wurden ... unverständlich. So, als wenn vieles sich gar nicht am tatsächlich Gesagten festmachen lässt, sondern an irgend etwas Altem, Zurückliegenden, hier möglicherweise zwischen den Fronten hin und her gewechselt, aber nie abschließend aufgearbeitet worden Seiendem bloß rührt.

Vielleicht kann ich hier vice versa als "der Neue" ja nun also etwas aufzeigen, was den alten Hasen vor lauter Bäumen nicht mehr so ganz klar ersichtlich ev. ist?

Beispielsweise Themis, sehe ich hier verschiedene Meinungen, erkenne explizit aber gerade eher nicht die vermeintlichen Steinewerfer, die du anführst. Es sei den du meinst damit ins Persönliche und an der Sachlage elegant vorbei lavierende Äußerungen. Die nun sehe ich aber auf beiden Seiten.

Etwa wenn du, Themis, mit dem Pädophilenvergleich hier kommst [selbst wenn das für dich exakt genau so ist, welchen Nutzen dachtest du bringt es, das hier so zu äußern?], oder wenn Indigocat bei dir und tiffi "irgendwo tief in der Psyche etwas im Argen" wähnt. [Bei uns allen liegt da doch wohl was im Argen, dachte ich, Indigocat, wären wir doch sonst kaum hier.]

Auch ich wüsste z. B. gerne warum Themis so denkt wie sie denkt, Indigocat. Aber indem ich ihre Psyche über das hiesige Maß hinaus in Frage stelle, komme ich nicht wirklich näher an diese Antwort - ebenso wenig, wie ich alle, die Thunberg klasse finden, verstehen lerne, Themis, indem ich sie dazu zwinge sich mit Kinderschändern vergleichen zu müssen, selbst wenn das Dilemma hier für dich dem vergleichbar gerade scheint.]

2ost, klugscheissend :winke winke:
„Es gibt keine Helden mehr, Bishop. Nur noch Männer, die Befehle ausführen.“


Zurück zu „Anregungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste