eine Umfrage an euch :)

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
nataliundsophie
suchend
suchend
Beiträge: 5
Registriert: 8. April 2021, 14:49

Re: eine Umfrage an euch :)

Beitragvon nataliundsophie » 17. April 2021, 16:13

Jette hat geschrieben:Was ist mit Hesse und Kafka?


Aus zeitlichen Gründen konnten wir die beiden nicht noch miteinbinden :)

nataliundsophie
suchend
suchend
Beiträge: 5
Registriert: 8. April 2021, 14:49

Re: eine Umfrage an euch :)

Beitragvon nataliundsophie » 17. April 2021, 16:18

SystemZwang hat geschrieben:Wie definiert man denn "Genie"? Ist das nicht subjektiv - bei so Musik, Literatur und Philosophie?

Ich habe keine offizielle Diagnose - nur eine Vermutung bei mir. Einiges trifft stark zu. Anderes wiederum stark nicht. Bei Wikipedia passt vor allem bei der einleitenden Beschreibung viel. Bei den ICD-Kriterien eher nur die Hälfte sehr stark, die andere Hälfte so total gar nicht. :D

Da ist eben auch - was bei mir stark passt - erwähnt "übermäßige Inanspruchnahme durch Fantasien und Introspektion" - und sowas kann sicher hilfreich sein, bei Autoren (vor allem je stärker fiktiv die Literatur wird - wenn man mehr Fantasie braucht) und vielleicht auch Philosophen (wenn die sonst auch viel nachdenken und dadurch hobbymässig in diese Richtung geraten und "philosophieren".)

Um welches Schulfach geht es denn? Philosophie oder Psychologie (aber das ist ja glaub eher - leider - seltener an Schulen, Philosophie wohl öfter wie ich hörte).


Ja das stimmt, es gibt viele verschiedene Auffassungen was den Begriff Genie angeht, daher suchen wir uns einen Ansatz raus den wir dann für unsere Prüfung nutzen.
Unser Referenzfach ist Psychologie und unser Bezugsfach Biologie :)

nataliundsophie
suchend
suchend
Beiträge: 5
Registriert: 8. April 2021, 14:49

Re: eine Umfrage an euch :)

Beitragvon nataliundsophie » 17. April 2021, 16:24

austerl hat geschrieben:Eugen Bleuler hat vermutet, jeder Künstler (v.a. jeder Dichter) weise wenigstens schizoide Züge auf. Bezieht Ihr Euch darauf? Wenn Denken und Fühlen ein Stück weit auseinanderfallen, könne man ein Gefühl haben und es gleichzeitig nur beobachten. (So richtig verstehe ich das nicht. Heißt das, dass Schizoide ein Gefühl „frischer“ schöpferisch verarbeiten können sollen? Nicht-Schizoide hätten immer nur die Erinnerung an das Gefühl?) Wenn Bleulers These stimmte, hätte also auch der einzigartig originell schöpferische Künstler schizoide Züge, aber gerade die Einzigartigkeit ließe sich dann vielleicht nicht auf diese zurückführen? Es sei denn, man wäre umso originell schöpferischer, je schizoider man ist. Dann wäre der Schizoidste (potenziell) das Genie. ;-)
„Schizoid“ (bei Bleuler) ist aber nicht ganz dasselbe wie die SPS. Eine berühmte Persönlichkeit mit SPS-Coming-Out gibt es bislang nicht, glaube ich. Die einzigen kurzzeitig Prominenten sind anscheinend leider immer Leute, die von einem Gerichtspsychiater diagnostiziert werden.
Viel Glück


Ja diesen Ansatz wollten wir auf jeden Fall auch miteinbinden und danke für das Teilen deiner Gedanken :))

austerl
aktiv
aktiv
Beiträge: 91
Registriert: 9. Februar 2019, 16:18
SPS: Ja

Re: eine Umfrage an euch :)

Beitragvon austerl » 17. April 2021, 22:44

nataliundsophie hat geschrieben:diesen Ansatz wollten wir auf jeden Fall auch miteinbinden
Ein Zitat habe ich gefunden, und es ist etwas anders, als ich es in Erinnerung hatte, denn es geht in diesem Zitat z.B. gerade um das erinnerte Gefühl. Vielleicht könnt Ihr es noch gebrauchen:
Ein vergangenes Gefühl taucht bei der Ekphorie nahezu als solches wieder auf und kann jedenfalls den ganzen Menschen wieder beherrschen wie zur Zeit des Erlebnisses, dem es angehört. Auch es muss deshalb, um objektiviert zu werden, zwar empfunden, aber dem beobachtenden Ich gegenübergestellt werden. Das Wichtigste ist also auch hier die Spaltung in Beobachtetes und Beobachtendes. Eine besondere Leichtigkeit dieser Spaltung haben wir bei der schizoiden Anlage, die wohl eine der Bedingungen oder die Bedingung ist, die künstlerisches Schaffen ermöglicht. So sehen wir schizophren werdende und schizoide Künstler in Menge, und vielleicht haben geradezu alle Künstler wenigstens einen schizoiden Einschlag.
Bleuler, Eugen: Naturgeschichte der Seele und ihres Bewusstwerdens. Eine Elementarpsychologie. Heidelberg: Springer 1921, S. 269
Viel Glück!


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste