Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.

Wurdest du als Baby gestillt?

Keine Ahnung.
2
6%
Nein.
15
47%
Ja, 1 - 3 Monate.
4
13%
Ja, 4 - 6 Monate.
3
9%
Ja, 7 - 9 Monate.
1
3%
Ja, 10 bis 12 Monate.
1
3%
Über ein Jahr.
1
3%
Ich will nur das Ergebnis sehen.
5
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 32

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1394
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Indigocat » 2. April 2016, 20:44

Ich frage mich, ob man mit Stillen der Entstehung einer Persönlichkeitsstörung vorbeugen kann. Stillen verbessert ja die Mutter-Kind-Beziehung. Meine Mutter hat mich zum Beispiel nicht gestillt. Erstens war ich ein Kaiserschnitt und zweitens wäre es gerade nicht in Mode gewesen... :rätseln:

Du hast eine schizoide Persönlichkeitsstruktur. Weißt du zufällig, ob du als Säugling gestillt wurdest?

Zum Vergleich: Im Moment werden in Deutschland ca. 10 % der Babys gar nicht gestillt.

Bild
Zuletzt geändert von Indigocat am 21. August 2016, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
„Selbstsucht heißt nicht: so leben, wie man zu leben wünscht; sie heißt: von anderen verlangen, so zu leben, wie man zu leben wünscht.“ Oscar Wilde

MirrorMirror
erfahren
erfahren
Beiträge: 417
Registriert: 30. Mai 2015, 16:34
SPS: Eher Ja

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon MirrorMirror » 2. April 2016, 21:08

Nimm die damalige Batteriefütterung der Kinder. Alle zum gleichen Zeitpunkt nach Plan aus dem Bett gezerrt und gefüttert. Wurscht ob die einen schon ewig geschrieen haben und die anderen erst geweckt werden mussten. Danach wieder zurück ins Bett.
Eine verstärkte Bindung zur Mutter war da nicht zu erwarten. Stillen nach Bedürfnissen vom Kind mitsamt der mütterlichen Fürsorge darüber hinaus, ja. Füttern und weglegen, nein.
Meine Mutter hat mich und meine Geschwister in unbekannter Dauer gestillt. Das alleine ist noch keine Garantie für irgendwas. Meine jüngere Schwester und ich haben ähnliche Dachschäden, trotz stillen.
Ein Baby ist ein Tragling. Man hat es bei sich. Das ist vertiefend in Sachen Mutter und Kind. Der Terrorismus nach Zeitplan und Dominanz dem Kind gegenüber macht nichts besser, da spielt die Ernährung keine wirkliche Rolle.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1394
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Indigocat » 3. April 2016, 11:40

2. Apr 2016, 21:08 » MirrorMirror hat geschrieben:Nimm die damalige Batteriefütterung der Kinder. Alle zum gleichen Zeitpunkt nach Plan aus dem Bett gezerrt und gefüttert. Wurscht ob die einen schon ewig geschrieen haben und die anderen erst geweckt werden mussten. Danach wieder zurück ins Bett. .


Ja, das sind die unglücksseligen Erziehungsratschläge einer Dr. Johanna Haarer. Selbst als meine Kinder klein waren, wurden in einem ostdeutschen Krankenhaus noch gelehrt, die Kinder doch bitte nach Zeitplan zu stillen. Zum Glück bin ich allergisch auf jeden Plan und auch nicht willensstark genug, einem weinenden Baby zu widerstehen und habe mich daran nicht gehalten, seinerzeit mit schlechtem Gewissen. Ich erinnere mich an zufriedene und glückliche Babygesichter und mich als relativ relaxte Mutter. :Sonne:

Eine verstärkte Bindung zur Mutter war da nicht zu erwarten. Stillen nach Bedürfnissen vom Kind mitsamt der mütterlichen Fürsorge darüber hinaus, ja. Füttern und weglegen, nein.


Kommt sicher immer noch auf das "wie" an.

Der Terrorismus nach Zeitplan und Dominanz dem Kind gegenüber macht nichts besser, da spielt die Ernährung keine wirkliche Rolle.


... sicher auch das Weggeben in Aufbewahrungsanstalten und Hospitalismus. War ja zu DDR-Zeiten üblich, die Kinder wenige Wochen nach der Geburt in die Grippe zu geben. Allerdings hat nicht jeder einen Schaden davon getragen. Das alleine kann es also auch nicht gewesen sein. Wäre aber Stoff für eine nächste Umfrage.
„Selbstsucht heißt nicht: so leben, wie man zu leben wünscht; sie heißt: von anderen verlangen, so zu leben, wie man zu leben wünscht.“ Oscar Wilde

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1394
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Indigocat » 13. April 2016, 20:55

Das Ergebnis bis jetzt gibt mir zu denken, habe ich gar nicht so erwartet. Sind allerdings bis jetzt noch zu wenige Stimmen, um eine sichere Aussage treffen zu können.

Habe einen passenden Artikel dazu gefunden:

http://www.hallofamilie.de/eltern-werde ... inder.html
„Selbstsucht heißt nicht: so leben, wie man zu leben wünscht; sie heißt: von anderen verlangen, so zu leben, wie man zu leben wünscht.“ Oscar Wilde

Benutzeravatar
Schattentanz
Moderator
Moderator
Beiträge: 1123
Registriert: 16. Januar 2013, 17:02

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Schattentanz » 15. April 2016, 01:25

Ich bin gestillt worden.
(Aber ich habe das jetzt nicht oben in der Umfrage eingetragen, sondern mich da enthalten, weil ich keine diagnostizierte SPS habe und mich selbst in dem schizoiden Persönlichkeitsstil verorten würde; also eben eher SP als SPS).
Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1394
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Indigocat » 16. April 2016, 15:50

15. Apr 2016, 01:25 » Schattentanz hat geschrieben:Ich bin gestillt worden.
(Aber ich habe das jetzt nicht oben in der Umfrage eingetragen, sondern mich da enthalten, weil ich keine diagnostizierte SPS habe und mich selbst in dem schizoiden Persönlichkeitsstil verorten würde; also eben eher SP als SPS).


Ah, danke für die Mitteilung. :) Ich habe das bewusst jetzt nicht mehr getrennt in Leute mit Diagnose und Leute, die das nur vermuten, weil sonst einfach zu wenige Angaben erfolgen.

Die Frage ist ja auch, wer war zuerst da, das Ei oder das Huhn beziehungsweise, stillen besonders egoistische Mütter nicht und hätte sich an dem Resultat trotz Stillen nichts mehr geändert oder hätte Stillen die Symptome abmildern oder sogar verhindern können? Oder war die Mutter vielleicht sogar normal, konnte aus bestimmten Gründen nicht stillen und das Kind hat deswegen eine Störung entwickelt?
„Selbstsucht heißt nicht: so leben, wie man zu leben wünscht; sie heißt: von anderen verlangen, so zu leben, wie man zu leben wünscht.“ Oscar Wilde

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1394
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Umfrage: Wurdest du als Baby gestillt?

Beitragvon Indigocat » 21. August 2016, 18:35

Die paar IQ-Punkte wurden mir nicht gegönnt. :x

("13 Anzeichen dafür, dass ihr schlauer seid als andere")
http://www.businessinsider.de/eigenscha ... en-2015-11

("Intelligente Menschen leben länger")
http://www.businessinsider.de/studie-be ... ger-2016-1
„Selbstsucht heißt nicht: so leben, wie man zu leben wünscht; sie heißt: von anderen verlangen, so zu leben, wie man zu leben wünscht.“ Oscar Wilde


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste