Corona - andere Gedanken zum Thema

Hier haben alle Themen über Religion, Politik oder das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen platz.
Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 624
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Traumafrau » 27. April 2020, 10:45

Oktoberfest fällt aus. 500.000 Hähnchen, 30.000 Schweinen, 120 Ochsen und 50 Kälbern gefällt das.

Benutzeravatar
ToWCypress81
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 842
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55
Kontaktdaten:

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon ToWCypress81 » 27. April 2020, 11:03

:Sonne: [:)]

Benutzeravatar
Geextah
erfahren
erfahren
Beiträge: 340
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Geextah » 27. April 2020, 16:47

2ost hat geschrieben:Rechtlich reicht m. W. ein Schal, den du dir alibihaft an gewissen Orten vor Mund und Nase ziehst vollkommen aus. Musst dich also zumindest nicht in Unkosten groß stürzen.


Hab ich in der Art auch gemacht. Hatte ihn zumindest um und in der Nähe des Kinns. Da keiner was gesagt hat, scheint also auch das zu gehen. Wird aber wahrscheinlich daran liegen, dass es zum einen eh keinen juckt und zum anderen, dass keiner der Verkäufer wirklich weiß wie man jetzt damit umgehen muss.
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1228
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Kalliope » 28. April 2020, 08:05

@Traumafrau:
Aber was passiert mit all den Hühnern, Schweinen und Kälbern?
Wenn das: https://www.tagesschau.de/ausland/usa-c ... g-101.html, dann ist deren Tod noch sinnloser. Keiner der Züchter wird sie wohl für die Einrichtung eines Streichelzoos "aufheben".
:-/
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 624
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Traumafrau » 28. April 2020, 12:29

Über die Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit dessen, wann ein Tier zu welchen Konditionen unter welchen Umständen zu Tode kommt lässt sich beliebig diskutieren, aus verschiedenen Perspektiven: "Das Tier hätte es bestimmt so gewollt" "Durch den Verzehr dem Tier Sinnhaftigkeit und Würde verleihen." (Aber nur Keule, Schnitzel und Kotelett, der Rest des Körpers scheint, zumindest laut Abverkaufszahlen, nicht inbegriffen). Menschen, die durch Zustände, in der Viren leichtes Spiel haben die Artenschranke zu überwinden und Keime Resistenzen ausbilden, noch irgendwie versuchen müssen Profit zu schlagen, könnten durch den Dolchstoß der aktuellen Zoonose einmal mehr die Sinnhaftigkeit ihres Tuns hinterfragen und entsprechende Konsequenzen ziehen. Sie könnten es nicht nur, sie müssen es sogar.

Die im verlinkten Artikel thematisierten "Notschlachtungen" betreffen auch Zoos. Ein Grund mehr die von Zoos selbst zugeschriebene Rolle der Arterhaltung bedrohter Tierarten anzuzweifeln und von Zoobesuchen abzusehen.

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 826
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon orinoco » 28. April 2020, 13:37

Kalliope hat geschrieben:@Traumafrau:
Aber was passiert mit all den Hühnern, Schweinen und Kälbern?
Wenn das: https://www.tagesschau.de/ausland/usa-c ... g-101.html, dann ist deren Tod noch sinnloser. Keiner der Züchter wird sie wohl für die Einrichtung eines Streichelzoos "aufheben".
:-/


An der tierrechtlichen Grundproblematik, dass Tiere nach geltendem Recht unter dem Eigentumsvorbehalt und der Berufsfreiheit ihrer "Besitzer" stehen, ändert sich durch den Ausfall des Oktoberfestes eben auch nichts. Aber es bleibt durch den Corona-bedingten Nachfragerückgang wie bei diversen anderen zweifelhaften Konsumprodukten die Hoffnung, dass letztlich weniger dieser "Nutztiere" gezüchtet, gemästet und umgebracht werden. Letztlich trägt der Konsum durch den Verbraucher maßgeblich dazu bei, dass diese Tötungsmaschinerie am Laufen bleibt.
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

Yuri87
aktiv
aktiv
Beiträge: 119
Registriert: 25. Dezember 2014, 16:39
SPS: Eher Ja
Wohnort: Brandenburg (LOS)

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Yuri87 » 14. Juni 2020, 02:45

Aktueller Zwischenstand: Immer noch genauso wie bei meiner ersten Antwort, die Maßnahmen an sich stören mich nicht wirklich. Auch kann ich nicht sagen was ich tun würde wäre das meine Entscheidung, entweder dem Gefühl "völlig übertrieben die Maßnahmen" oder doch besser "Vorsicht ist besser als Nachsicht" nachzugeben. Überwiegen tut aber immer noch leicht das empfinden was der Staat sich raus nimmt mehr zu tun als bestmöglich zu informieren und, solange es keine ernsthaften Engpässe in der Gesundheitsversorgung gibt, die Freiheiten nicht einzuschränken.

Masken mag aber immer noch :zu halten:

Benutzeravatar
Laika
engagiert
engagiert
Beiträge: 216
Registriert: 24. Januar 2018, 19:25

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Laika » 15. Juni 2020, 12:55

Jetzt kommen die Mutationen des Virus... wann wohl die Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssen? Habe das ungute Gefühl, dass die Hoffnungen voreilig waren und das noch länger so weitergehen wird. Und ob es jemals wieder so wird wie zuvor? Vielleicht wird Corona für das soziale Miteinander so etwas wie HIV für den Sex und danach ist es anders und die alte Zeit kehrt niemals zurück...

Benutzeravatar
2ost
erfahren
erfahren
Beiträge: 494
Registriert: 10. August 2019, 13:43
SPS: Ja

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon 2ost » 15. Juni 2020, 13:39

Laika hat geschrieben:Vielleicht wird Corona für das soziale Miteinander so etwas wie HIV für den Sex und danach ist es anders und die alte Zeit kehrt niemals zurück...
Wäre das denn schlimm? Also mit Corona jetzt, nicht dem HI-Virus?
„Es gibt keine Helden mehr, Bishop. Nur noch Männer, die Befehle ausführen.“

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1228
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Corona - andere Gedanken zum Thema

Beitragvon Kalliope » 15. Juni 2020, 16:46

Naja,

nach Corona ist vor dem Virus.

Daher verstehe ich die ganze Aufregung auch nur sehr bedingt. Es gab immer und wird auch immer wieder irgendwelche neuen Viren geben. Das war nie anders und wird auch nie anders sein.

Was mich an der ganzen Aufregung "stört", ist, dass offenbar doch sehr viele Menschen in einer Art "Vollversicherungsmentalität" leben, in irgendeinem Heile-Welt-Konstrukt, welches real nicht existiert, nie existierte und nie existieren wird.

Und manch einer scheint gerade daraus aufzuwachen.

Auch diese anthropozentrische Allmachtsgedanke schwingt da wieder mit. Der Mensch, der sich selber als allmächtig wahrnehmen möchte, als das Wesen, welches alle Probleme zu lösen vermag.
(Muss ja nicht in einem fatalistischen "dann tun wir halt gar nix" enden, nur "stört" mich halt die Selbstüberhöhung dran.)
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis


Zurück zu „Gesellschaft und Kultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste